feg-kopf-luftballons

 

Gebet, Seelsorge und Segen ...

... sind wichtige Lebensäußerungen und hilfreiche Angebote unserer Gemeinde.

... geschehen auf vielfältige Weise: gemeinsam im Gottesdienst, im Zweierkontakt, bei besonderen Gebetstreffen, in Gruppen und Kreisen und in besonderen Veranstaltungen.

Gebet ist der zentrale und innigste Kontakt mit Gott, das persönliche Gespräch mit dem Vater, Jesus und dem Heiligen Geist und damit lebensnotwendiges Atmen des Glaubens. Indem wir gemeinsam beten, unterstützen und stärken wir uns gegenseitig in unserem Glauben und Leben. Termine für die Gebetskreise enthält der nebenstehende Terminkalender:

  • Gebetskreis Brühl (bei Fam. Göhring) Leitung: Eckhard G.
  • Gebetskreis Sechtem (in der Arche) Leitung: Elisabeth S.

Seelsorge ist zuerst und zuletzt Gottes liebevolle Sorge um den ganzen Menschen, an der er uns beteiligt. Seelsorge geschieht – ganz alltäglich und oft ganz selbstverständlich – überall da, wo wir uns – bewusst oder unbewusst, von Gott gebrauchen lassen, wo wir füreinander und für andere da sind, aufeinander zugehen, einander begegnen: mit einem offenen Ohr, mit einem Gebet, mit einer hilfreichen Tat, mit einem guten Wort, mit einer geduldigen Begleitung, mit einer freundlichen Klärung. Manchmal braucht es darüber hinaus aber auch Christen, die sich von Gott speziell in die Seelsorge haben rufen lassen und darin weiterbilden.

Segen ist etwas anderes als Gebet. Segnen heißt wörtlich von Gott her „Gutes sagen“. Wo im Auftrag Gottes Menschen gesegnet werden, wendet sich Gott selber zu und verspricht, mit seinem Schutz, seiner Güte, seiner Hilfe und seinem Frieden nahe zu sein (4. Mose 4,22ff). Im Segnen gibt der Segnende also etwas weiter, das er aus sich heraus nicht hat. Wo der Segnende sich selbst durch Gebet in die Gegenwart Gottes stellt, darf und soll er Gottes Segen weitergeben, indem er den Segen zusagt. Die Handauflegung macht die Zuwendung Gottes spürbar.

Wer in einer besonderen Situation (Krankheit, Operation, Prüfung, Umzug, ...) möchte, dass die Gemeinde für ihn betet, kann sich in die "Liste der Gebetsanliegen" aufnehmen lassen. Wer persönlich und direkt für sich beten lassen oder gesegnet werden möchte - aber dafür kein Gegenüber hat, kann sich gerne an den Leitungskreis wenden. Er steht für einzelne seelsorgliche Gespräche, für die Vorbereitung und Begleitung bei Segenshandlungen (wie Kindersegnung und Trauung), für Hausbesuche, Krankenbesuche und andere seelsorgliche Anliegen zur Verfügung.

Die gemeindlichen Segenshandlungen an den Übergängen des Lebens - wie etwa die Segnung der Kleinkinder, der BU-Abschluss als Segens-Feier für Jugendliche nach dem 2-jährigen Biblischen Unterricht, die Trauung und die Bestattungsfeier - stehen auch Menschen offen, die nicht Mitglieder unserer Gemeinde sind.